ASB Saarland :: Tag der Pflege 2017

Saarland

09.05.17 ASB Landesverband Saarland e.V. - Medieninfo

Zum "Internationalen Tag der Pflege": ASB wirbt für gute Ausbildung

Saarbrücken, 09.05.17 – Der ASB-Landesverband Saarland nimmt den „Tag der Pflege“ am 12. Mai zum Anlass, der Wichtigkeit einer menschenwürdigen und nachhaltigen Pflege Nachdruck zu verleihen und die Attraktivität des Pflegeberufes in das Bewusstsein zu bringen.

Dazu erklärt Guido Jost, Landesvorsitzender des ASB Saarland: „Wir müssen junge Leute, die auf Ausbildungsplatzsuche sind, wieder mehr ermutigen, sich für den Pflegeberuf zu entscheiden. Denn in der Pflege arbeitet man eng am Menschen, was durchaus Erfüllung bringen kann.“ Die Situation in saarländischen Pflegeheimen sei eine völlig andere als die in den Kliniken. Jost weiter: „In unseren Krankenhäusern kann man sicher von Pflegenotstand sprechen. Aber gerade in der Altenpflege hat sich im Saarland sehr viel Positives getan. Durch das Umlageverfahren ist es für Einrichtungen zudem auch attraktiv geworden, auszubilden. Denn wer ausbildet, wird aus diesem Umlagetopf gefördert, in den alle Einrichtungen einzahlen.“

Eine gute und praktische Pflege-Ausbildung sei enorm wichtig. Dazu gehöre zum einen natürlich auch, Personal zu halten und zum anderen, sich immer weiter um neuen Nachwuchs zu bemühen. „Leider wird der Pflegeberuf oft immer noch negativ dargestellt“, so Jost weiter.  „Daraus resultiert, dass der Markt insbesondere an examinierten Altenpflegern so gut wie leergefegt ist und es demnach immer schwerer wird, Personal zu finden. Es ist daher wichtig, diesen Beruf mit seiner Attraktivität in der Öffentlichkeit endlich einmal besser und positiver darzustellen.“

Der ASB im Saarland möchte junge Menschen ans Herz legen, sich für eine Ausbildung in der Pflege zu entscheiden. Jost dazu: „Wer Interesse an einer Ausbildung für den Pflegeberuf hat, sollte eines unserer ASB-Altenheime kontaktieren. Zudem besteht die Möglichkeit, über den Bundes-Freiwilligendienst (BFD) diesen Beruf zunächst einmal näher kennenzulernen und dann zu entscheiden, ob man eine Ausbildung beginnen möchte.“ Grundsätzlich sei eine Pflegeausbildung in jedem Alter möglich. Der BFD beispielsweise gelte auch für Menschen über 27 Jahre, so Jost abschließend.